Sorben gehören zu Bautzen || Matthias Knaak Sorben gehören zu Bautzen

Das Miteinander von Sorben und Deutschen macht Bautzen zu einer ganz besonderen Stadt. Seit mehr als tausend Jahren leben beide Nationalitäten hier zusammen. Immer wurde die Entwicklung unserer Stadt von deutschen und sorbischen Bürgern gemeinsam geprägt. Auch heute verdanken wir in Bautzen unsere gute Wirtschaftslage besonders auch der Bodenständigkeit und Sesshaftigkeit der sorbischen Bevölkerung.

Bautzen ist dabei das politische und geistig-kulturelle Zentrum der Sorben. Hier finden sich ihre wichtigsten kulturellen und politischen Institutionen, hier gibt es Schulen und Kindertageseinrichtungen, in denen Kinder Sorbisch lernen und sprechen können. Einkaufen, Essen und Trinken, Kultureinrichtungen, Bildung und Wissenschaft, Kirchen, Verlage und Druckereien, politische Vereinigungen und eine Vielzahl wichtiger Vereine - viele Facetten verdeutlichen das ausgeprägte sorbische Leben in unserer Stadt.

Die Stadt Bautzen bekennt sich zu ihrer deutsch-sorbischen Geschichte und Kultur. Diese gehört zum Leben in unserer Stadt und muss mehr in den Fokus gerückt werden, denn sie ist nach meiner Überzeugung Bautzens bedeutendes Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen sonst vergleichbaren bundesdeutschen Städten.

Ich will mich für noch mehr aktive sorbisch-deutsche Zweisprachigkeit, z. B. in den Kindergärten und Schulen der Stadt einsetzen.

Gerade mit Blick auf unsere besondere kulturelle Vielfalt erscheint es mir sehr notwendig, dass immer noch bestehende Vorbehalte gegen Sorben abgebaut werden und die Bautzener gemeinsam noch engagierter für gegenseitige Toleranz eintreten.

Wie dies noch wirkungsvoller gelingen kann, soll gemeinsam überlegt werden.