Altern in der Stadt || Matthias Knaak Altern in der Stadt

Auch wenn ich den Fokus stärker auf die jungen Familien richte: Bautzen wird sich auf eine immer größere Zahl von älteren Menschen einstellen müssen. Diese Tatsache wird die Stadt und ihr Erscheinungsbild mehr prägen als uns bislang klar ist.

Auch das Thema „Demenz“ wird uns stärker beschäftigen müssen. Für die Betroffenen müssen wir dafür sorgen, dass Bautzen ein würdevolles Zuhause bleibt. So ist es mir wichtig, dass in unserer Stadt genügend geeignete und barrierefreie Wohnungen für ein selbständiges Wohnen im Alter vorhanden sind und neue Wohnkonzepte erprobt werden können.

Die Bedürfnisse der steigenden Zahl von an Demenz erkrankten Menschen und auch ihrer Angehörigen müssen in den Beratungsangeboten und auch in der Stadtplanung berücksichtigt werden.